SemesterGameJam - Sommersemester 2017

42 Stunden – 90 Teilnehmende – 17 Spiele

Bei der SemesterGameJam im Sommersemester 2017 haben 90 Studierende zum Thema “Tiefe / Depth” insgesamt 17 Spiele entwickelt. Damit kamen in Garching-Hochbrück vom 9. - 11. Juni mehr als doppelt so viele Grafiker, Designer, Programmierer und Musiker als im Jahr zuvor zusammen. Damit wurde auch der Untertitel “Mini Edition” über Bord geworfen.

Teilnehmende

SommerGameJam 2017 Collage

Besonders dieses Jahr bekamen wir viel Zulauf aus Universitäten und Hochschulen aus der Region. So waren neben der TU München auch die Media Design Hochschule, die SAE München, die Ludwig-Maximilan Universität und der Hochschule für Fernsehen und Film vertreten. Unter den Neuen waren viele Zweitsemester aus den verschiedensten Studiengängen, die sich mit den höheren Semestern bunt gemischt haben. Auch dieses Mal war allerlei Technik vertreten: Neben Maus und Tastatur fanden sich viele Grafik-Tablets, VR-Brillen, E-Pianos, Gitarren und vieles mehr.

Team

SommerGameJam 2017 Collage

Das Team war dieses Mal schon gut eingespielt und wurde um Gina erweitert, die beim vorigen Mal einen wunderbaren SGJ-Kuchen gebacken hat - was jetzt vielleicht eine Tradition wird. Außerdem fand diese SGJ zum ersten Mal ohne die direkte Beteiligung von der langjährigen Organisatorin und Mitgründerin Lena Fischer statt, der bei der Begrüßungs-Veranstaltung mit einem Strauß gedankt wurde. Auch Daniel Dydra und Max Hotter vom Gründungs-Team haben die Zeit gefunden, am Wochenende vorbeizuschauen.

Rahmenprogramm

SommerGameJam 2017 Collage

Wie in den letzten Jahren, gab es auch dieses Jahr wieder Achievements zu sammeln: Wer mal schlafen gegangen ist oder sich im Quantum bei einem Singstar-Duett entspannt hat, erhielt eine höhere Chance auf einen Überraschungsgewinn - von denen es dieses Mal sehr viele gab. Auch dieses Mal gab es wieder spannende Vorträge. Der Mitorganisator Stefan Wolf gab in seinem Vortrag “Git Good” eine Einführung in Git, die ehemalige Teilnehmerin Jay Lyn sprach über “Game Feel”, Daniel Gaina von Aesir gab Einsichte in “User Interfaces” und der Branchenveteran Larry Mellon von Chimera sprach über die Vorteile von “Automated Testing”. Im Anschluss konnte man sich bei einem Stück Pizza mit allen Vortragenden beim “Dev Talk” unterhalten.
Zur Stärkung der fleißigen Nachteulen wurde gegen Mitternacht zum traditionellen Überraschungs-Kakao geladen - wieder einmal mit einem riesigen Kuchen von Gina. Außerdem wurde auf Teilnehmer-Wunsch spontan ein E3-Stream auf großer Leinwand organisiert.
Zu allen Mahlzeiten hat man sich im Quantum zusammengefunden. Dort konnte man nicht nur essen, entspannen und sich austauschen, sondern auch die Gewinner-Spiele der letzten SGJ anspielen. Auch wurde dieses Mal besonders auf die All-Night-Verpflegung derer geachtet, die durch die Nacht gearbeitet haben.

Abschlussveranstaltung und Spiele

SommerGameJam 2017 Collage

Die Teilnehmer zauberten wieder durchweg überdurchschnittliche Spiele in dieser kurzen Zeit. So war es wieder ein großer Spaß, als bei der Abschlussveranstaltung alle Spiele angespielt und bewertet wurden. Für unsere Jury konnten wir wieder Fabrizio Palmas (Str8labs) gewinnen. Mit Daniel Gaina (Aesir) und Anna-Maria Magull (Mimimi Productions) war die Münchner Spieleindustrie vertreten und mit Andreas Dippon (TUM, Studiengangskoordinator Games Engineering) die Universität. Dieses Mal konnte die Jury erstmals eigene Kategorie-Preise vergeben, in den Bereichen Art, Sound, Konzept und Technik. Ihre Wahl konnten sie in der anschließenden Gesprächsrunde weiter ausführen.

Auch dieses Mal ging die Entscheidung sehr knapp aus.

Die Gewinner der SemesterGameJam im Sommer 2017 mit dem Thema “Tiefe / Depth” waren…

Platz 1: DIG DEEEEEEEP

SommerGameJam 2017 DIG DEEEEEEEP

DIG DEEEEEEEP von Oliver Jung, Florian Rett, Florian Sprang, Robin Ostner, Liou Bao und Lorena Wolf

Bohren ist ein kompliziertes Geschäft, vor allem in Dig Deeeeeep. Im 2-Player-Versus kommt nur am tiefsten, wer permanent den linken Stick kreisen lässt. Und die richtige Button-Abfolge drückt die plötzlich auftaucht. Und mit den Schultertasten Felsbrocken ausweicht, und und und. Multitasking vom Feinsten.

Art: Penguins Can’t Fly

SommerGameJam 2017 Penguins Can’t Fly

Team <insert name here> mit Lars Hinnerk Grevsmühl, Ricardo Kraft, Felix Dietrich, Michael Lohr und Oliver Butowski

Der Name ist Programm. Vier Pinguine fallen zusammen eine Eisspalte hinunter und versuchen Hindernissen auszuweichen. Dabei wird aber nicht Pinguin-üblich gekuschelt, schließlich tragen alle Boxhandschuhe. Dabei bleibt der “Flug” durch die klaren Farben und comicartigen Modelle stets übersichtlich.

Sound: Brain Thinker

SommerGameJam 2017 Brain Thinker

Brain Thinker von Steffen Wiewel, Daniel Fedh, David Labode, Isabel Jansson und Benjamin B.

Wir hören Stimmen in unserem Kopf. Vollvertonte sogar. Während wir in unserem Gehirn vor einem Zombie fliehen und aus dem Labyrinth von Gedankengängen fliehen, werden wir nicht nur mit einem vertonten Start begrüßt, sondern auch unser Spielverhalten kommentiert. Auch der Soundtrack, der sich verändert je näher uns der Zombie auf den Fersen ist, brachten dem Spiel den Preis in der Sound-Kategorie ein.

Technik und Platz 4: Overdrill

SommerGameJam 2017 Overdrill

Overdrill von Charlie Kolb, Theobald Beyer, Daniel Frejek, Steen Müller und Walentin Lamonos

In die Tiefe gebohrt wird bei Overdrill. Wir gehen aber nicht mit dem Bohrer in die Tiefe, sondern müssen schauen, dass an der Oberfläche alles glatt läuft. Feuer löschen, Steine beseitigen, Geräte fixen… zum Glück kann man sich mit bis zu vier Spielern diesen Aufgaben stellen. In Szene gesetzt wird das Ganze mit isometrischer Voxelgrafik, alles auf nur einem Screen.

Konzept und Platz 5: Chroma Shift

SommerGameJam 2017 Chroma Shift

Team Türkis mit Jean-Luc Etgen, Cyprian Manthey, Markus Webel, Sofia Lampe, Laura Vu und Tim Türk

Geschickt mit der Farb-Tiefe spielt man in Chroma Shift. Zu dritt muss man sich mit süßen Primärfarben-Charakteren durch das Level rätseln. Der Clou: Jeder Charakter kollidiert nur mit der gleichen Farbe. Auf Knopfdruck kann man das Level allerdings in seine Farbbestandteile aufspalten und zusammen vorankommen.

Platz 2: Puffy

SommerGameJam 2017 Puffy

Team Salmon Arts mit Viola Stumpf, Albert Zach, Clemens Fromm, Nicolas Otremba und Sahin Er

Nicht nur den zweiten Platz, sondern auch eine Honorable Mention der Jury bekam Puffy. Während im Spiel vier Fische versuchen, so tiefer als die anderen zu tauchen, müssen sie dabei vielen Gefahren wie Seesternen und Felsbrocken ausweichen. Bei der flappigen Steuerung gar nicht so einfach! Besonders aufwändig, und eine Honorable Mention wert, ist das interaktive Menü, bei dem man durch den Namen des Spiels schwimmen kann.

Platz 3: Brainfuck Planet

SommerGameJam 2017 Brainfuck Planet

Brainfuck Planet von Kjell Schwäricke, Kris Weinand, Julius Krüger, Marcel Zurawka, Felicitas Hank und Elisabeth Mayer

Richtig tief runter geht es in Brainfuck Planet - nämlich hinunter in eben besagten Planeten. In dem 2D Jump-and-Run Abenteuer mit detaillierter, handgemalter Grafik erkunden wir die Tiefen des Planeten. Sound, Belichtung und Art sorgen für eine rundum dichte Atmosphäre.

SommerGameJam 2017 Cake



Die SemesterGameJam wäre nicht möglich ohne unsere Sponsoren und die Zusammenarbeit mit der TU München!
An dieser Stelle möchten wir uns bei all unseren Unterstützern, Helfern, Sponsoren, der Jury und allen Teilnehmenden herzlich für ein großartiges Wochenende bedanken.

Cipsoft Infinite Entertainment Logo
Games Bavaria Munich
Making Games Logo
SAE Logo
Chimera Logo
Games Bavaria Logo
Remote Control Production Logo
Mimimi Productions Logo
Gamestar Logo
King Art Logo
WASD Logo
Stoll Logo
Boxelware Logo
Stray Fawn Studio Logo
Maschinen Mensch Logo
Black Pants Logo
Nerd Cards Logo
Itemshop Logo
Gassner Transporte Logo
Indiecouch Logo
Studentenwerk Logo